FANDOM



Shuvi Dola Bearbeiten

Üc207Pr4f57t9, Spitzname Schwi (シ ュ ヴ ィ, Shuvi) und später wieder als Premier / Gebet bezeichnet, war der erste Ex-Machina, der in Tet's Geschichte eingeführt wurde, die er Izuna erzählte. In der Geschichte versucht sie das menschliche [Herz] zu verstehen und wurde von Riku gefunden.

Aussehen Bearbeiten

Shuvi weist viele Gemeinsamkeiten mit Shiro auf, aber mit einigen Unterschieden, die hervorstechendsten sind zwei Schwänze, die aus ihrem Rücken herauskommen, und andere maschinenähnliche Merkmale, die um ihren Körper hervorstehen.

Sie hat sehr blasse Haut, langes, chaotisches schwarzes Haar (dunkelviolett / kastanienbraun im Film) und rote Augen (gelb mit blutroten Kurven und schwarzer Pupille im Film). Sie ist sehr schlank und ziemlich kurz. Als Ex-Machina ist es normal, dass sie keine Kleidung trägt.

Während ihrer Zeit mit anderen Menschen als Riku trug sie eine Robe, um die mechanischen Teile ihres Körpers zu bedecken, einschließlich des Stücks auf ihrem Kopf. Der Schwanz war jedoch nicht mehr zu retten (da es ihre Stromquelle war), deshalb entschied sich Riku, es "Ausrüstung" zu nennen. Während sie Shiro ähnelt, ist es wahrscheinlich, dass Tet sowohl das Äußere von Riku als auch Shuvi so ausgelegt hat, dass es Sora und Shiro ähnelte, um Verbindungen zwischen den beiden Gruppen zu zeigen. Darauf weist Izuna hin, der glaubte, dass Tet über bestimmte Teile der Geschichte lügen würde. Tet bestätigte, dass einige Teile der Geschichte nur wenige Augenblicke später falsch waren.

Persönlichkeit Bearbeiten

Bevor sie mit den Menschen in Kontakt kam, ähnelte Shuvis Verhalten einer stereotypen künstlichen Intelligenz. Sie konnte Daten und Intelligenz sehr schnell aufnehmen und verarbeiten und sich entsprechend verhalten - ein einzigartiges Merkmal ihrer Rasse.


Sie schien jedoch Schwierigkeiten zu haben, Emotionen und Wünsche zu verstehen, die ansonsten von ihr als [Herz] charakterisiert werden. Mit der Zeit, die sie mit Riku verbracht hatte, schien sie begonnen zu haben, ihr eigenes [Herz] zu entwickeln. Ihre Ausdrücke und Gefühle wurden mit der Zeit lebhafter.


Nachdem sie ihre Persönlichkeit so eingestellt hatte, dass sie die eines "schüchternen Imanity-Überlebenden" nachahmte und ein Jahr in Rikus Kolonie verbrachte, war sie nicht in der Lage, ihre Persönlichkeit auf die monotonen Manieren der Ex-Maschinen zurückzusetzen.

Stärken Bearbeiten

Wie andere Ex-Maschinen ist sie in der Lage, eine Situation einzuschätzen und entsprechend in rasender Geschwindigkeit zu reagieren. Ein Beispiel ist, wenn sie mit Riku Schach spielt, konnte sie neue Bewegungen aufzeichnen, die Situation beurteilen und entsprechend vorgehen, wenn sie in der Zukunft dieselbe Position einnehmen.


Obwohl sie den Anschein eines jungen Imanity-Mädchens annahm, ist sie unglaublich stark, bis sie lässig einen Felsbrocken zerschneidet, ein paar Eisenplatten herausreißt und eine zehn Meter hohe Metalltür über ihren Kopf hebt (zu Rikus Entsetzen) ) und zerstörte eine Elfenbibliothek. Sie ist auch unglaublich schnell, wie man gesehen hat, als sie in einem halben Tag mit Riku von der Kolonie in die zerstörte Elfenstadt reisen konnte, wo bei die Reise zu Pferd fünf Tage gedauert hätte (ohne Magie) hätte nach ihr einige Minuten gebraucht).


Von der Ex Machina ist sie eine der Prüferin, deshalb ist sie besonders gut in der Analyse. Trotz dieser Analyse nahm das [Herz] viel Zeit in Anspruch.


Sie braucht weder Schlaf noch Essen, da sie zwei Live-Kabel benutzt, um sich mit der Elemental Gallery zu verbinden, um ihre Energiequelle zu finden.

Schwächen Bearbeiten

Die Ex-Machina sind eine Hive-Mind-Einheit, Shuvi wurde jedoch aufgrund verschiedener System- und Logikfehler aus der Einheit verbannt. Daher war Shuvi bis kurz vor ihrem Tod nicht in der Lage, Zugang zu einer der 27451 künstlichen Waffen zu erhalten, die in dem verbundenen Arsenal der Ex-Maschinen gespeichert waren.

Da sie ein Roboter und kein Mensch war, war sie nicht gut darin, die Gedanken anderer zu lesen.

Vergangenheit Bearbeiten

Während des Großen Krieges war sie und 3495 andere Ex Machina in einen Kampf gegen Aranleif das Ultimative und seine sieben Anhänger verwickelt, was dazu führte, dass Rikus Dorf zerstört wurde. Nachdem sie Riku entdeckt hatte, war sie von seiner Reaktion verwirrt und entschied, dass weitere Analysen erforderlich seien. Ihre Studie erzeugte jedoch eine Fülle von Fehlern, die dazu führten, dass sie sich von ihrem Cluster trennte.

Treffen mit Riku Bearbeiten

Riku durchsuchte die Ruine der Elfen und er spürt etwas. Als er die Gefahr bemerkt hat, wird er von einem Ex-Machina festgenagelt. Er erkannte sein Schicksal angesichts der Gewalt und gab sich selbst hin. Die weiblich anmutende Ex-Machina überraschte ihn jedoch mit einem Kuss. Nachdem er sich wieder erholt hatte, stellte er die Ex-Machina in Frage, was es vorhatte, und der Ex-Machina antwortete, dass es das [Herz] nicht lernen solle. Die beiden verließen dann Elven Gard.

"Geister" Bearbeiten

Als alle aus dem Versteck evakuiert wurden. Sammelten sich die übrigen reformierten und sich unter Riku und vereidigten die Six Pledges. Sie gingen dann in ihre Richtung und bewegten sich hinter dem Strom des Krieges. Shuvi blieb bei Riku, um 32 Einwiek zu plazieren, damit sie einen Angriff manipulieren können, um die Sunjerstar zu erhalten.

Nachdem sie das 23. und Rikus Treffen mit Shinku Nilvalen gepflanzt hatten, erlag Rikus Körper dem Schaden. Er wird von Shuvi behandelt, verliert aber trotzdem seinen linken Arm und Augen, sowie seinen rechten Arm beschädigt. Dann ruhte er sich einen Tag aus und Shuvi hielt seine Hand in seiner Ruhe.

Tod Bearbeiten

Trotz Rikus Bitte war Shuvi alleine gegangen, um ihr Projekt auszuführen. Sie pflanzte erfolgreich den 24., wurde aber in einem Gefecht mit Jibril verwickelt, die ihren Kopf als Trophäe sammeln wollte, da die Ex-Machina zu den [Rare 5] geworden sind. Jibril konnte sich am Ende nicht durchsetzen, als sie Heavenly Smite auf Shuvi benutzte, und komplett ausgelöscht wurde. Sie konnte jedoch die Daten liefern, die Einzig benötigt, um Riku zu informieren und den Ring, den sie von Riku bekam, mit Magie (Kein Eintrag) zu schützen. Sie verstand die Bedeutung der Liebe in ihren letzten Augenblicken vor dem Tod.

Trivia Bearbeiten

  • Als Riku nach dem Namen der Ex-Maschine fragt, antwortet sie "Üc207Pr4f57t9", worauf Riku sofort antwortet und sie nach einem menschlicheren Namen fragt. Ihre erste Wahl ist Schwarzer (シュヴァルツァー),was interessanterweise mit Shiros Namen, der weiß auf Japanisch steht, kontrastiert. Schließlich einigten sich beide mit dem Namen "Shuvi".

Bearbeiten