FANDOM



Riku

Riku Dola, wurde von den Ex-Machina nach seinem Ableben als "Spieler" bezeichnet, er war ein 18 Jahre alter Imanity, der während des Großen Krieges auf Disboard lebte und einer der Hauptprotagonisten in Tets Geschichte war Er traf Shuvi während einer Expedition und brachte sie in seine Kolonie, nachdem er in einem Spiel gegen sie verloren hatte (wenn auch bereitwillig, da er das Gewinnen für unmöglich hielt, so änderte er stattdessen die Wetten zu seinen Gunsten).

Aussehen

Riku hat viele Ähnlichkeiten mit Sora. Er ist groß und schlank und hat stachelige weiße Haare. Seine Augen haben eine lavendelfarbene Farbe und wurden beschrieben, um "wie der Abgrund selbst" auszusehen. Seine Kleidung ist überwiegend Sienabraun mit einem roten Schal.

Er trug normalerweise eine Staubmaske und eine Pelzrüstung, um zu verhindern, dass er in Kontakt mit Schwarzasche kam.

Persönlichkeit

Als seine Heimat zerstört wurde und er die Führung seiner Kolonie übernahm, hatte er eine etwas gespaltene Persönlichkeit. Wenn das figürliche Schloss an seinem [Herz] verschlossen ist, erscheint er emotionslos, kalt und berechnend. Wenn sein Herz entriegelt ist, werden die Emotionen, die er aufbaute, oft gewaltsam freigesetzt. Seine Bemühungen mit Shuvi haben seitdem seine gespaltene Persönlichkeit verringert und er scheint um sie herum offener zu sein.

Seine kalte Persönlichkeit ist bis zu einem gewissen Grad "rücksichtslos", als er 48 seiner Untergebenen mit einfachen, aber grausamen Befehlen zum Tode befahl.

Stärken

Riku ist ein Meisterstratege und Manipulator, ähnlich wie Sora. Er ist in der Lage, sogar die Matriarchin der Familie Nilvalen (bekannt als der stärkste und klügste Elf zu der Zeit) dazu zu bringen, wertvolle Informationen zu geben, wenn auch auf Kosten seiner Gesundheit. Durch seine Bemühungen und geschickte Führung waren die [Geister] in der Lage, alle Rassen zu manipulieren, Allianzen miteinander zu bilden und die Flut des Großen Krieges drastisch zu ändern, während sie in der Seitenlinie standen.

Schwächen

Als ein "Mensch" (wie sie von Tet zu dieser Zeit noch getauft oder in "Imanity" umbenannt worden war), war sein Körper schwach, besonders im Vergleich mit anderen aus anderen Clans. Wie andere Menschen korrodieren oder fressen die Elemental Knochen Haut und Organe, wenn sie in Kontakt kommen. Er hatte zusammen mit den anderen [Geistern] verstümmelte Körper (verbrannte Haut, die niemals heilte, amputierte Gliedmaßen und beschädigte Organe), da sie elementare Knochen auf sich selbst auflegten, um ihre Identität vor den anderen Clans zu verbergen, während Elemental Knochen Magie "zerstören". Verhinderung der Identifikation durch die Sinne oder den Gebrauch von Magie.

Biografie

"Ghosts"

Nachdem seine Leute in ihr neues Zuhause evakuiert wurden, das später zum Elchea Königreich werden sollte. Er bildet die "Geister", erschafft den Ausdruck "Aschento", um den alten zu ersetzen, und er verkündet die Sechs Verpfändungen, die ihre Führung werden. Der Geist, einschließlich ihm, benutzten Elementar Knochen, um sich vor Magie zu schützen, und ging auf ihre Eroberung. Später heiratete er mit Shuvi.

Tod

Obwohl der Sternengral in seiner Hand war, fing er an, seinen Verletzungen zu erliegen, während er in dem Aufprall gefangen wurde, und sein verbleibender Arm (sein rechter Arm) verschwand, als er danach griff. Er hält sich für unwürdig / zu schwach, er fängt an, den Gott der Spiele oder irgendjemanden, der dem Krieg ein Ende machen würde, zu rufen. Schließlich taucht Tet auf und beansprucht den Sternengral und proklamiert, dass Riku eines Tages zerfällt Sie werden ein anderes Spiel spielen.

Trivia

  • Sein Name "Riku" bedeutet im Japanischen Erde oder Land, im Gegensatz zu Soras Namen, der Himmel bedeutet.
  • Es ist impliziert, dass Riku das erste Lebewesen auf der Welt von Disboard ist, das das Konzept des "Schummelns ohne sich gefangen zu haben" entwickelt. Er ist auch verantwortlich für die Verteilung der 16 Rassensteinen.
  • Er war noch eine Jungfrau bis zu seinem Tod am Ende des Großen Krieges, wie er selbst sagte.
  • Es wird angedeutet, dass er ein Spiel mit Tet spielte, als er ein Junge war.